Skip to main content

      Previous Page

      Canvas und Microsoft Teams: bessere Lehr - und Lernerfahrungen für Lehrende und Studierende

      2020 war für die Lehre und das Lernen ein ungewöhnliches Jahr. Das kann man nicht oft genug wiederholen. Meine Kollegen bei Microsoft und ich hören jeden Tag von Lehrenden und Schulen, die sich rund um die Uhr dafür einsetzen, dass der Unterricht als Fernunterricht und in Hybridform stattfinden kann. Sie finden neue Lösungen, verbessern alte Regelungen und setzen alles daran, den Bedürfnissen der Schüler gerecht zu werden. Diese Geschichten sind unser Ansporn. Sie motivieren uns, für jeden Schüler auf dieser Welt ein Umfeld zu schaffen, in dem er oder sie mehr erreichen kann.  


      Daher fühlt sich Microsoft geehrt, an der CanvasCon 2020 teilzunehmen. Vielleicht wissen Sie bereits, dass Lehrende, Schüler und Studierende in Canvas bereits heute auf eine Reihe von Microsoft-Lösungen zugreifen können, darunter OneDrive, Office-Apps, OneNote, Flipgrid und Teams-Meetings. Dazu haben wir umfangreiches Feedback erhalten – und uns zu Herzen genommen. Nun arbeiten wir daran, unsere Lösungen noch besser zu verzahnen, damit Lehrende, Schüler und Studierende auch auf unvorhergesehene Herausforderungen vorbereitet sind. 


      Ankündigung: Verbesserungen für den virtuellen Unterricht


      Heute wird auf der CanvasCon Online die engere Zusammenarbeit zwischen Canvas und Microsoft bekanntgegeben. Die beiden Unternehmen möchten neue integrierte Lösungen anbieten, darunter auch Microsoft Teams-Meetings als bevorzugtes Konferenztool in Canvas.


      Lehrende und Studierende können Teams-Meetings bereits problemlos in Canvas erstellen. Eine komplette Einbindung von Teams-Meetings wäre jedoch wesentlich praktischer und wird über eine verbesserte LTI-App (Learning Tools Interoperability) nun umgesetzt. Lehrende können ab sofort einfacher Meetings erstellen, Einstellungen ändern oder auf Aufzeichnungen zugreifen. Wir freuen uns über diesen großen Fortschritt.


      Das ist aber noch nicht alles. 


      Canvas und Microsoft arbeiten an weiteren Projekten – der Einbindung von Teams und Microsoft 365 – zusammen. Die Funktionen sollen im Laufe des kommenden Jahres zur Verfügung stehen und Lehrende, Schüler und Studierende näher zusammenbringen, ob im Fern- oder Präsenzunterricht. (Eine kleine Einschränkung, bevor es weitergeht: Ich werde offen über unsere Zukunftspläne sprechen. Wir befinden uns jedoch mitten in der Entwicklung und Pläne können sich immer ändern, vor allem in diesen ungewöhnlichen Zeiten. Je mehr Erfahrungen wir machen, desto klüger werden wir. Aber welche Erfahrungen die Zukunft für uns bereithält, wissen wir nicht.) Folgendes ist geplant: 


      Neue Funktionen zur Motivation der Lernenden


      Wir möchten Canvas Aufgaben und Tests direkt in Teams-Meetings einbinden und so einen partizipativen synchronen Unterricht ermöglichen. Wenn im Unterricht Aufgaben gemeinsam bearbeitet werden sollen, kann die Klasse auf Canvas Inhalte zugreifen und die Lehrkraft den Lernprozess steuern.  

       

      • Für Teams-Klassen steht die neue große 9 x 9-Galerieansicht zur Verfügung.
      • Lehrende können über die Whiteboard-Funktion einen interaktiven Kurs erstellen. Geordnete Diskussionen sind dank Handzeichen-Funktion möglich. 
      • Im neuen Zusammen-Modus können die Teilnehmer beispielsweise in einem Hörsaal angezeigt werden. 
      • Die bald verfügbaren Breakout-Räume für Gruppen wurden gemeinsam mit Lehrenden entwickelt. 


      Ein gutes Team


      Teams und Canvas passen ergänzen sich hervorragend. Schulen und Universitäten setzen Canvas und die komplette Teams-App immer häufiger zusammen ein, nicht nur für Teams-Meetings. Lehrende nutzen Teams für Meetings, Chats, projektbasiertes Lernen, Gruppenprojekte und mehr. Microsoft möchte die Einrichtung erleichtern und arbeitet mit Canvas an einer Lösung zur Synchronisierung von Teams und Canvas. 


      Einfacher Dateizugriff


      Wir arbeiten auch daran, dass OneDrive- und Teams-Dateien innerhalb von Canvas leichter zugänglich sind. Dadurch können Lehrende, Schüler und Studierende Lektionen, Aufgaben und andere Unterrichtsmaterialien noch einfacher erstellen, freigeben, mitverfassen oder gemeinsam bearbeiten – alles innerhalb von Canvas. 


      Plastischer Reader in Canvas 


      Microsoft und Canvas möchten mit dem plastischen Reader sicherstellen, dass Canvas für alle Lehrenden und Lernenden eine herausragende Erfahrung bietet.


      Der plastische Reader von Microsoft verbessert erwiesenermaßen die Lesefähigkeit von Lernenden aller Altersgruppen, auch im frühsprachlichen oder Fremdsprachenunterricht. Der plastische Reader wurde zwar ursprünglich für Lernende mit Lese- und Rechtschreibstörung entwickelt, hat sich jedoch auch im allgemeinen Einsatz bewährt. 


      Er hilft Lernenden beim Erkennen von Wörtern (Bilderwörterbuch), Verben und Substantiven (farbliche Hervorhebung) sowie bei der Aussprache (Silbentrennung). Texte können in über 60 Sprachen vorgelesen werden, wobei die Vorlesegeschwindigkeit angepasst werden kann. 


      Wir möchten uns bei der Canvas Community für das umfangreiche Feedback bedanken, das bei uns eingegangen ist. Wenn Sie mehr erfahren oder weitere Vorschläge einbringen möchten, schreiben Sie mir einfach auf Twitter unter @jim_federico. Damit helfen Sie uns, barrierefreie und leistungsstarke Tools zu entwickeln, die jeden Lernenden tatkräftig und bestmöglich unterstützen.